Kasten Spielbericht vom 02.04.2018
(Nachholspiel 11. Spieltag)

VfL Kurpfalz Neckarau PM -
PSV 46 Mannheim  3:0 (1:0)

Drei faule Eier im Osternest

Jetzt hat es auch den PSV 46 erwischt! Im Nachholspiel vom 11. Spieltag unterlag der Tabellenzweite am Ostermontag wie schon im Hinspiel dem VfL Kurpfalz Neckarau und verpasste somit die große Chance, sich von der Konkurrenz weiter abzusetzen.

In einer lange Zeit ausgeglichenen Partie konnten die Gastgeber erst in der Schlussviertelstunde mit zwei späten Toren die Entscheidung herbeiführen. Für die 46er ist diese Niederlage vielleicht zum richtigen Zeitpunkt "ein Schuss vor den Bug", zeigt sie doch, dass ohne Fleiß und der richtigen Einstellung auch in der PM-Liga nichts zu holen istů

Nach einem ersten Warnschuss der Gastgeber, den 46er-Goalie Kaßner sicher entschärfte (4.), dann schon der frühe Schock nur zehn Minuten später, als ein fatales Missverständnis in der PSV-Abwehr Kurpfalz Neckarau die Führung ermöglichte: in Höhe der Mittellinie wurde ein Freistoß hoch in den gegnerischen Strafraum geschlagen, und ohne weitere Berührung sprang das Leder über den verdutzen Kaßner hinweg in die Maschen des Gehäuses, wirklich kurios dieses Tor!

Jallow hatte kurz darauf schon die Gelegenheit zum Ausgleich, scheiterte jedoch aus sieben Metern am Torwart, der sich dann auch bei Dörners 17-Meter-Freistoß auf dem Posten zeigte (16.). Auf der Gegenseite wieder zwei gute Möglichkeiten für die Hausherren, als bei einem Konter erst Keeper Kaßner zu spät kam, Menke aber im letzten Moment noch klären konnte (17.). Anschließend ging ein Schuss von halblinks nur knapp vorbei (18.). Ein weiterer Freistoß von Dörner, der ebenfalls am rechten Pfosten vorbeistrich (19.), leitete dann die beste Phase der Gäste ein, die jetzt zunehmend auf den Ausgleich drängten.

So stand der Neckarauer Schlussmann in der Folgezeit im Brennpunkt des Geschehens, als er erst Langs gefährlichen Drehschuss im Sechzehner parierte (24.), ehe er den eigentlich unhaltbaren 18-Meter-Freistoß von Dörner mit den Fingerspitzen noch an den Pfosten lenkte (29.). Seine Mitspieler wussten, bei wem sie sich zu bedanken hatten, dass es mit der knappen Führung in die Halbzeit ging!

Der Knackpunkt seitens der Gäste dann aber mit Beginn der zweiten Hälfte, als mit Strubel ausgerechnet der an diesem Tag stärkste Defensivspieler verletzungsbedingt in der Kabine bleiben musste. Fortan ging hinten zunehmend die Ordnung verloren, und die Gastgeber waren drauf und dran, das 2:0 zu erzielen! Drei fast "Hundertprozentige" ließen sie jedoch liegen, als erst Kaßner per Fußabwehr klärte (48.), ihr Stürmer völlig freistehend verzog (52.) oder Korbus eine Eckballverlängerung gerade noch auf der Torlinie wegschlagen konnte (60.).

Erst danach fingen sich die Gäste wieder und kamen ihrerseits zu zwei guten Tormöglichkeiten, nachdem Lang von halblinks kommend erneut am Torwart scheiterte (64.) und gleich danach eine scharfe Flanke von Mödinger von einem Neckarauer Abwehrspieler beinahe ins eigene Tor abgefälscht wurde. Es folgte ein offener Schlagabtausch mit kleineren Chancen auf beiden Seiten, so stand u.a. Kaßner bei einem Schuss aus spitzem Winkel goldrichtig (70.), auf der Gegenseite parierte der Torhüter den strammen 18-Meter-Freistoß von Mödinger (75.).

Doch so richtig zwingend waren die Ausgleichsbemühungen der Gäste nicht, und es waren die Neckarauer, die gegen Spielende noch mal eine Schippe drauflegten! Es sollte auch nicht mehr allzu bis zur Vorentscheidung dauern, doch erst noch eine vergebene Chance der Gastgeber, als über die rechte Seite eine punktgenaue Flanke an den Sechzehner segelte, wo die folgende Direktabnahme knapp am Pfosten vorbeiging (77.).

Dann aber der "Stockfehler" eines PSV-Verteidigers, dem bei der Ballannahme das Spielgerät etwas zu weit vom Fuß wegsprang und der hinter ihm lauernde Gegenspieler selbiges aufnahm, noch ein paar Schritte lief und mit einem satten Schuss Keeper Kaßner zum 2:0 überwand (78.).

Jetzt war die Messe für die 46er gelesen, und da es fiel auch nicht mehr ins Gewicht, dass nach einem erneuten Abwehrfehler kurz darauf gar noch das 3:0 fiel (84.). Nach fast fünfminütiger Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Bosco die Partie schließlich ab, die zweite Saisonniederlage der Gäste war besiegelt!

Nun muss man schauen, dass man kommenden Sonntag gegen Badenia Hirschacker schnell in die Erfolgsspur zurückfindet, sonst ist die bisher so gute Ausgangslage innerhalb kürzester Zeit wieder verspielt!

                                                                                                                                -rope-

Kasten
Beste Spieler:   Fehlanzeige


Special Thanx:   Matias Sousa, Strubel


Besondere Vorkommnisse:   keine


Schiedsrichter:    Antonio Bosco


Zuschauer:    39


Tore:

1:0   (14.)
2:0   (78.)
3:0   (84.)


Es spielten:

Kaßner; Gill, Korbus, Matias Sousa, Dörner, Menke C., Strubel, Jallow, Mödinger, Zakaria, Lang (Kaya, Yalcin)

Kasten
Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten Kasten